ensemble_d_philharmonie_bonn

Die Deutsche Philharmonie Bonn ist hochprofessionell, leidenschaftlich und vielversprechend – die Meinungen der Presse und Konzertbesucher über dieses noch junge Orchester. Das Orchester begeistert mit energiegeladenem und begeistertem Spiel. Eifrig und intensiv präsentiert sich das Orchester auf der Bühne. In nur 4 Jahren entwickelte sich aus einem damals semiprofessionellen Orchester ein freier, konstanter und heute professioneller Klangkörper.

Manchmal sind es auch unglückliche Umstände, die etwas Neues und Großes entstehen lassen. Tragische Ursache für die Gründung dieses Orchesters war ein Benefizkonzert für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in Japan. Während sich zum ersten Konzert spontan Musikstudenten, Laien und professionelle Musiker aus dem ganzen Bundesgebiet zur „Freien Philharmonie Bonn“ zusammenschlossen, präsentiert sich das Orchester heute als „Deutsche Philharmonie Bonn“ mit ausschließlich professionellen Musikern als eines der besten freien Orchester deutschlandweit.
Durch die Geschichte des Orchesters wird klar, dass dies kein einfaches Sinfonieorchester ist – dieses Orchester zeigt mehr: Ambitionierte Projekte, die bereits Nachahmer gefunden haben, wie „Musik für Alle“, gehören zum festen Profil des Orchesters. Soziale Projekte, wie bereits durch die enthusiastische Gründung des Orchesters, zeigen das Engagement jedes einzelnen Musikers.
Im Jahr 2015 erhielt das Orchester seinen neuen Namen und spielt seine Konzerte mit einer professionellen Besetzung aus Musikern der Region Bonn, die hauptberuflich aus Orchestern wie dem Beethovenorchester Bonn, den Düsseldorfer Sinfonikern, dem WDR Sinfonieorchester, dem Theater Krefeld-Mönchengladbach, dem Sinfonieorchester Münster u.a. stammen. Neben Einladungen zu Festivals wie der Sommermusik Xanten, den Dahmer Musikfestspielen, dem Rahmenprogramm des Beethovenfests Bonn, wurde das Orchester mehrfach auf Tourneen nach China eingeladen und war in den größten Konzertsälen Chinas, wie dem Oriental Art Center Shanghai, der Shenzhen Music Hall oder Beijing Concert Hall, zu Gast.

Das Repertoire des Orchesters ist vielfältig – Sinfoniekonzerte mit großen sinfonischen Werken, wie die Symphonie fantastique von H. Berlioz, Opernproduktionen, diesjährig W.A. Mozarts „Entführung aus dem Serail“, Gala-Vorstellungen, aber auch Crossover-Projekte zeigen die Bandbreite des Orchesters auf.

www.philharmonie-bonn.de